neuigkeiten
   die frau
   das maedchen
   der mann
   der klan
   bilder
    e, s & m
    familie
    ferien
    anlässe & orte
    natur
    kurioses
   don camisi
   
fan70.ch
   
baseggio.net
   
tempus-fugit.ch
Kuriose Bilder
NZZ Online, September 12, 2006.Der grösste Geier der Welt... (NZZ Online, 26. April 2005)Pünktlich zum Bundesfeiertag tritt die helvetisierte Rechtschreibreform in Kraft. Von Magix: Eine klare Aussage zur Qualität der Tondateien...Provided by Pia (www.lyons.ch/pix/index_pix.html). She's Canadian...Schade, dass nur 32 davon an der WM-Endrunde teilnehmen dürfen... (tagi.ch, 7. Juni 2006)Nach dem Kabelbrand im Leuchtfirmenschild ist C&W hier wohl wirklich kabellos.
Ohne Worte. (20 Minuten, 30. Dezember 2005)A fake Ferrari, seen in the streets of Marbella (Spain) in late December 2011. How can one tell it is fake? Maybe the prancing horse in the grill could be a hint. It is facing the wrong side...Seen in a shop shelf in Pitigliano, Italy. globus.ch, February 13, 2004. Wirklich unglaublich riskant: Vergessener Blindtext auf einer Page von focus.de.Excalibur (in the background) is pointing at the neck of the Austrian right wing politician for almost half a minute in Swiss National TV's documentary about the European Crisis. By accident? Come on...
Parallelen zur US-amerikanischen Aussenpolitik sind rein zufällig."All roads lead to...
...Piazza San Marco, Venezia!" Ouch!Die Mobiltelefon S700i von Sony Ericsson scheint wahrlich magische Fähigkeiten zu haben. Wie anders liesse sich erklären, dass sich die Frau im Hintergrund des Bildes ihren Kopf nach rechts neigt, sie sich im Display der Kamera hingegen eher nach links lehnt? Handelt es sich beim Bild im Sucher vielleicht gar um eine Montage? Will man damit eventuell eine nicht vorhandene Brillianz des Monitors vorgaukeln? Nein, nein, das kann nicht sein, diese Kamera ist magisch. Das wird es sein! («S_sense», Ausgabe 1, Dezember 2004, Seite 7.)Picture taken by Guido (September 10, 2011, Marbella, Spain)Online-Medien sind bezüglich sprachlicher Qualität kein Massstab, man hat sich schon daran gewöhnt, allerlei orthografische Unpässlichkeiten geflissentlich zu ignorieren. In diesem Artikel, der von seinem Schöpfer nicht zu knapp mit sonderbaren Sprachblüten und Bildern versehen wurde ("ans Tageslicht gespült"), wird zudem ein interessantes Konzept eingeführt, das Rechtssysteme in der ganzen Welt revolutionieren könnte: Das Vermeineidigen. Anstatt Zeugen bei Verhören eine Eid leisten zu lassen, lässt man sie gleich "unter Meineid" aussagen. So liessen sich mit einem Schlag einige Probleme der Jurisdiktion lösen. Falschaussagen gäbe es per definitionem nicht mehr, die Glaubwürdigkeit eines Zeugen müsste während eines Verfahrens nicht mehr nachgewiesen oder bestritten werden. Alles in allem eine gehörige Vereinfachung. Stellt sich nur die Frage, wie man damit umzugehen hat, wenn jemand unter Meineid die Wahrheit sagt...


____________________________________________
©baseggio.com | All rights reserved