neuigkeiten
| site map
| top-themen
die frau
das maedchen
der mann
der klan
bilder
don camisi

fan70.ch

baseggio.net

tempus-fugit.ch

   eng
News Search
Searching for search our 932 news articlesshow the archive

Happy Birthday, Enrico Caruso (born February 25, 1873)

Happy Birthday, Pierre Auguste Renoir (born February 25, 1841)

2018-01-01, 23.19 GMT
Happy New Year!
Den Jahreswechsel verbrachten wir gemeinsam mit der Familie in Tramandaí, Brasilien. Neben dem üppigem Festmahl und den zahlreichen Feuerwerken, die wir aus dem 16. Stock bestaunen konnten, wollen wir nicht vergessen, was 2017 gebracht hat. In vielerlei Hinsicht war das vergangene Jahr anspruchsvoll, sowohl Eva wie ich waren beruflich mit grösseren Projekten beschäftigt. Wir haben viele interessante Menschen kennengelernt, an dieser Stelle sei unser Treffen mit dem 91-jährigen Holocaust-Überlebenden Shlomo Graber Mitte Mai besonders hervorzuheben. Das eingehende Gespräch mit diesem Zeitzeugen hat bei Eva und mir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Mein Engagement als Fan Ambassador für meine ZSC Lions in der Champions Hockey League war für mich ein weiteres intensives Erlebnis, das mir viel Spass bereitet hat. Die Gelegenheit, ein bisschen hinter die Kulissen zu sehen, einzelne Spieler und Funktionäre kennenzulernen und - vor allem - mich mit anderen Hockey-Fans aus ganz Europa auszutauschen, war einmalig. Höhepunkt meines “Einsatzes” war gewiss die Reise an ein Auswärtsspiel in Nottingham. Mit vielen der dort getroffenen Fans stehe ich seither in regelmässigem Kontakt über soziale Medien.

Das Reisen kam wie immer nicht zu kurz, Grindelwald in den Sportferien, der Westen Kanadas mit seiner faszinierenden Tierwelt im Sommer und zum Jahresende der Besuch bei der Familie in Brasilien bildeten die Hauptdestinationen des Jahres 2017. Dazwischen gab es Kurzausflüge in den Europapark, nach München, Mailand und London. Beruflich kamen meine fünf Reisen nach Wroclaw, Polen und Evas Konferenzen in Athen und Oslo dazu, alles in allem waren wir ziemlich oft auf der Walz’.

Es war also ein tolles Jahr und wir sind sehr zuversichtlich, dass auch 2018 mindestens ebenso schön sein wird. Das wünschen wir natürlich nicht nur uns selbst, sondern auch allen Verwandten, Freunden und Bekannten!
Mario de Baseggio

2017-08-20, 14.24 GMT
Galerie "Canadian Rockies, Vancouver Island and Vancouver 2017" live
Unsere Bildergalerie zu den Sommerferien ist ab sofort online verfügbar. Es sind diesmal ziemlich viele Fotos, es gab halt auch so das eine oder andere Sujet...
Link zur Galerie
Mario de Baseggio

2017-02-20, 06.14 GMT
Eine Woche Sonne und Schnee
Am Samstag sind wir heil aus unseren Skiferien in Grindelwald zurückgekehrt. Begonnen hatten wir den Urlaub mit einem Besuch bei Tante Theres und Onkel Walter in Unterseen, nach langer Zeit konnte ich bei dieser Gelegenheit auch Cousine Franziska und Cousin Stefan wieder einmal sehen. Danach ging es über Wilderswil und Zweilütschinen an den Fuss des Eigers. Das Berner Oberland hat sich während der ganzen Woche von seiner schönsten Seite gezeigt, stahlblauer Himmel, Sonnenschein und genügend Schnee, der es uns erlaubte, mit den Skiern bis vor die Haustür unserer Ferienwohnung zu fahren.
Mario de Baseggio

2016-02-23, 06.08 GMT
Eine Woche im Berner Oberland
Die vergangene Woche haben wir in Grindelwald verbracht. Bereits zum dritten Mal genossen wir die Skiferien im Berner Oberland, wiederum wurden wir nicht enttäuscht. Das atemberaubende Panorama mit Wetterhorn, Schreckhorn und natürlich "meinem" Eiger liess jede Abfahrt auf der First zum Spektakel werden, auch für einen Skimuffel wie mich.
Mario de Baseggio

2015-12-31, 16.03 GMT
Das Jahr der Katze
Am letzten Tag des Jahres zieht man Bilanz. Wir haben ein sehr schönes 2015 erleben dürfen. Schulisch, studentisch und auch beruflich war es erfüllend und mit neuen Erfahrungen gespickt. Im Sommer verbrachten wir einen wunderschönen Monat in Brasilien, über den Rest des Jahres waren einige kürzere Ausflüge in die Bodenseeregion und den Europapark verteilt. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Sportferien in Grindelwald. Die vermutlich grösste Veränderung in unserem Alltag hat Kali gebracht, die seit Mitte September unser jüngstes Familienmitglied ist. Sie hat sich tipptopp bei uns eingelebt und ist nicht mehr wegzudenken.

Alles in allem ein perfektes Jahr, wenn 2016 genauso wird, haben wir keinen Grund zu klagen. In diesem Sinne wünschen wir allen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!
Mario de Baseggio

2015-08-11, 00.35 GMT
Was für ein Land!
Unsere langen Brasilienferien neigen sich langsam dem Ende zu. Übermorgen wird uns die Swiss nach Hause bringen, im Gepäck werden wir das eine oder andere Souvenir mittragen, in unseren Köpfen und Herzen werden uns die vielen tollen Erlebnisse und Eindrücke der vergangenen vier Wochen begleiten. Brasilien ist ein Land voller Widersprüche, in dem Schönheit und Grauen, Reichtum und Armut, Ordnung und Chaos eng miteinander verwoben sind und so ein kompliziertes Ganzes bilden. Manchmal entsprechen die Dinge zu hundert Prozent den gängigen Stereotypen, genau so oft wird man vom Gegenteil überrascht. Wir haben das Privileg, dieses Land ein wenig besser kennenzulernen und nicht zuletzt Dank unserer hier lebenden Familie tiefere Einblicke in die Lebensart Brasiliens zu erhaschen. Wenn wir am Mittwoch mit Rio eine der schönsten Städte der Welt verlassen, dann wird bei aller Freude auf unser Zuhause sicherlich auch Wehmut mitschwingen. "Saudade" eben.
Mario de Baseggio

2015-02-13, 20.26 GMT
Eine schöne Skiwoche ist um
Heute gehen unsere Skiferien in Grindelwald zu Ende. Wir erlebten traumhaft schöne, wolkenlose Tage in der beeindruckenden Berner Oberländer Bergwelt. Die Ferienwohnung für 2016 ist bereits reserviert...
Mario de Baseggio
Das Bild zeigt
Sophia mit ihrer Skischulklasse und Lehrerin Selina unmittelbar nach dem Rennen beim Oberjoch.

2014-10-25, 09.06 GMT
Elsass und Europapark
Während der Herbstferien verbrachten wir einige Tage im Elsass. Eine Übernachtung in Riquewihr und ein längerer Aufenthalt in Strasbourg erlaubten uns, die geschichtsträchtige Gegend im französisch-deutschen Grenzgebiet zu erkunden. Die Haut-Koenigsbourg und die Feste Kaiser Wilhelm II. waren eindrückliche Zeugnisse der umkämpften Vergangenheit. In der La Volerie des Agiles erlebten wir Greifvögel hautnah, wir schwangen uns im Kletterpark Natura Parc in Ostwald von Baum zu Baum, der Besuch im Ecomusée de l'Alsace und das Erklimmen des Strassburger Münsterturms verliehen der Reise auch die gebührende kulturelle Note. Am Sonntag erlebte unsere Jüngste eine gehörige Überraschung, als sie gewärtigte, dass unser nächstes Reiseziel "Gloschrosch" eigentlich das Bell Rock Hotel im Europapark in Rust bezeichnete. Es war uns gelungen, den dreitägigen Besuch im Vergnügungspark bis zu dem Zeitpunkt geheimzuhalten, da wir bereits auf den Hotelparkplatz einbogen. Wir erlebten den Park zum ersten Mal im Halloween-Schmuck und waren beeindruckt von der Detailverliebtheit der Dekorateure: An jeder Ecke standen Skelette in witzigen Posen, riesenhafte Vogelspinnen und Mumien. Und die Wege waren von Tausenden von Kürbissen gesäumt.
Zur mittelmässig gelungenen Bildergalerie Alsace/Europapark 2014
Mario de Baseggio

2014-09-08, 16.38 GMT
Wiedersehen mit einer Schulkollegin
Nach 24 Jahren habe ich meine Schulkameradin Barbara wieder getroffen. Gemeinsam mit Agnes konnten wir sie am Samstag bei uns zu Hause begrüssen. Es ergaben sich interessante und lustige Gespräche. Wir konnten unter anderem feststellen, wie viele der (damals) wichtigen Ereignisse mittlerweile im Strudel des Vergessens untergegangen sind. Glücklicherweise. So konnten wir uns auf die Gegenwart konzentrieren und es hat Spass gemacht. Gestern Sonntag kam auch Sophia als Gastgeberin zum Zug: Ihre Pisten-Freundin Mara aus den Weihnachtsferien in Unterbäch besuchte uns samt Familie und Hund Elvis. Intensive Stunden des Spiels folgten, so war unsere Tochter nach diesem Socialising-Weekend am Abend genauso kaputt, wie die Eltern.
Mario de Baseggio

2014-08-18, 14.30 GMT
Kroatien, Slowenien und Italien
Knapp 20 Tage nach unserer Rückkehr folgen die Bilder unserer Sommerferien. Bei der Auswahl ist aufgefallen, wie vielseitig und abwechslungsreich die Gegend um Istrien, dem Friaul und den Veneto ist. Von eindrücklichen Naturlandschaften über historische Baudenkmäler bis hin zu interessanten Museen und kulturellen Sehenswürdigkeiten findet sich alles innerhalb weniger Kilometer.
Zur Galerie "Croatia, Slovenia and Italy 2014"
Mario de Baseggio

2014-05-05, 08.24 GMT
Die Galerie "Scotland 2014" ist online verfügbar
"Hay, good Scottish weather, the rain comes slightly from side" pflegen die Einheimischen zu sagen. Trotz langer sonnenscheinloser Perioden sind ein paar der Bilder, die wir während unserer Schottlandferien geschossen haben, ganz ordentlich gelungen.
Link zur Galerie "Scotland 2014"
Mario de Baseggio

2014-01-01, 12.23 GMT
Happy New Year!
Auch im vergangenen Jahr haben wir wieder ausserordentlich viel erlebt. 2013 brachte ein paar grosse Veränderungen: Sophia kam in die erste Klasse, Eva hat das Masterstudium in Angriff genommen und als grösstes "Projekt" haben wir Nonno Guido bei seinem Umzug von Marbella, Spanien nach Zürich unterstützt. In den Ferien konnten wir faszinierende Reiseziele wiederentdecken. Rom, Kreta, London, der Europapark, das Berner Oberland und aktuell für die Skiferien das Wallis waren/sind unsere Destinationen. Alles in allem verlief das Jahr sehr gut, wir blieben von ernsten Krankheiten und Verletzungen verschont. Jetzt sehen wir optimistisch einem glücklichen, gesunden 2014 entgegen und wünschen allen nur das Beste!
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2013-09-12, 05.14 GMT
Drei Tage im Europapark
Alle Jahre wieder fahren wir über das verlängerte Knabenschiessen-Wochenende in den Europapark - so auch dieses Jahr. Die zunehmende Körpergrösse Sophias bewirkt, dass sich diese Kurzferien von ehemals besinnlichen Stunden auf Märchenbahnen zu veritablen Achterbahnenmarathons wandeln, zum grossen Vergnügen der ganzen Familie. Zu den Evergreens Enzian Alpenexpress und Pegasus haben sich nun die Schweizer Bobbahn, der Matterhorn Blitz sowie die Wasserbahn Poseidon gesellt. Nächstes Jahr folgt dann wohl die Holzachterbahn Wodan.
Es waren drei tolle Tage, wir freuen uns bereits auf das nächste Mal!
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2013-08-12, 15.50 GMT
Keep calm and carry on
Nachdem die fotografische Ausbeute aus unserer Kreta-Badeferienwoche Ende Juli sich als nicht Galerie-würdig erwiesen hat, wetzen wir die Scharte nun mit Bildern aus der Britischen Hauptstadt aus.
Während der acht Tage, die wir in London verbrachten, durften wir die bevölkerungsreichste Stadt Europas in ihrer Vielfalt erleben. So stand neben dem Besuch eines Kriegsschiffs aus dem zweiten Weltkrieg auch der Blick von der Aussichtsterrasse des neuen Wahrzeichens der Stadt, vom 308 Meter hohen Turm "The Shard" auf dem Programm. Besonders beeindruckt waren wir von der Gelassenheit, die viele Londoner und insbesondere Polizisten und Wachen ausstrahlten. Inmitten tausender drängelnder Schaulustiger (etwa bei der Wachablösung am Buckingham Palace) gelang es den Ordnungshütern unaufgeregt und souverän alle Probleme und Problemchen zu lösen.
Einen besonderen Tag schalteten wir am Sonntag ein.
Marios ehemaliger Arbeitskollege Steve zeigte uns die Seven Sisters von Sussex. Die blendend weissen, schroffen Kalksteinklippen standen in schönem Gegensatz zu den sanften Hügeln, den "Sussex Alps", wie Steve sie nannte.
Eine fantastische Woche in einer fantastischen Stadt!
Link zur Galerie "London 2013"
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2013-07-12, 06.14 GMT
Letzter Chindsgi-Tag
Heute ist Sophias letzter Tag im Kindergarten, nach den Sommerferien wird sie die erste Klasse besuchen. In den vergangenen zwei Jahren hat unser Mädel mit viel Freude teilweise ganz erstaunliche Dinge gelernt, gebastelt, genäht, gemalt, gespielt und etliche enge Freundschaften geschlossen. Ihre Freundinnen und Freunde wird sie auch in der Schule wieder sehen, wenn auch nicht alle in der gleichen Klasse wie sie. Abschied nehmen muss sie jedoch von ihrer Kindergärtnerin Frau Bennert. Daher ist der heutige Tag für sie eher mit Trennungsschmerz verbunden als mit Vorfreude. Wir glauben aber, dass innerhalb der nächsten fünf Wochen genügend Zeit bleibt, um diese im Übermasse aufzubauen.
Eva Moehlecke de Baseggio

2012-10-29, 08.27 GMT
Galerie "Brazil 2012" ist verfügbar
Vor etwas mehr als einer Woche sind wir aus unseren Brasilienferien zurückgekehrt. Die Bildergalerie umfasst den ersten Teil der Ferien, in dem wir uns eingehend der Pflege der Familienbande gewidmet haben. Der anschliessende Besuch in der Hauptstadt Brasília lieferte einige interessante Architekturbilder, während zum Schluss Flora und Fauna bei den Fällen von Iguaçu den Schwerpunkt bilden.
Zur Galerie "Brazil 2012"
Mario de Baseggio

2012-08-21, 19.00 GMT
Die Spanienfotos sind online
Vor gut zwei Wochen sind wir aus unseren Sommerferien in Spanien zurückgekehrt. Wir haben neben Marbella auch die Städte Sevilla, Cordoba und Granada besucht. Eine Auswahl der zahlreich geschossenen Bilder ist jetzt online!
Zur Galerie
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2012-05-07, 18.15 GMT
Bildergalerie "Trieste and Venezia 2012"
Vor einer Woche sind wir von unseren Italien-Kurzferien zurückgekehrt. Heute haben wir die dazugehörige Bildergalerie publiziert.
Zur Galerie
Mario de Baseggio

2011-07-09, 19.06 GMT
Kalinichta Kriti!
Vor zwei Stunden sind wir aus unseren Griechenlandferien zurückgekehrt, alles hat wunderbar geklappt. Wie noch kein Urlaub stand dieser im Zeichen von "bädele", "bädele" und nochmals "bädele". Hauptsächlich treibende Kraft für diesen Umstand war natürlich Sophia, die man im Bild während der Endphase eines exzellent ausgeführten 720-flipflop-Summersault-Berserk (Note: 9,75) sieht.
Mario de Baseggio

2010-06-28, 20.00 GMT
Home, Sweet Home!
Nach gut zwei Wochen und 3384 Autokilometern sind wir vor wenigen Minuten wohlbehalten aus unseren Frankreichferien zurückgekehrt.
Mario de Baseggio

2009-04-20, 11.07 GMT
Holidays Wrap Up
Nach den Ostertagen hatten wir ein ausgefülltes Programm, hier die Zusammenfassung der letzten Tage meiner Ferien.
Am Donnerstag waren wir in Interlaken. Beim Mittagessen in der Pizzeria Arcobaleno gab es für Sophia zum ersten Mal in ihrem Leben ein Eis zu essen. Nach anfänglicher Skepsis und einigem Schaudern bei den ersten kalten Löffelchen fiel jede Zurückhaltung. Ob mehr Schokoladeneis im Bauch des Kindes gelandet ist oder am Ende nicht doch das meiste am Interieur des Restaurants klebte, das lässt sich im Nachhinein nicht mit Sicherheit sagen.

Der Samstag war ganz dem Geburtstag von [undisclosed] gewidmet, wir wurden von Yvonne und Lúcio einmal mehr besonders gut verköstigt.

Schliesslich kamen gestern noch Katia und Gregor mit ihren Töchtern Sophia und Catharina zum Zvieri vorbei. Natürlich entwickelten sich besonders interessante Gespräche, ausserdem verhalf mir Katia mit ihrer Interpretation unseres Bildes von Alban Allegro zu ganz ungeahnten, neuen Einsichten.
Mario de Baseggio

2007-07-06, 09.27 GMT
Zurück aus den Ferien
Nach sechs Tagen sind wir am Donnerstag aus unseren Ferien im österreichischen Zell am See zwei Tage früher als geplant heimgekehrt. Grund dafür war das anhaltend schlechte Wetter, es regnete und war für den Juli untypisch kalt. (Das Bild zeigt, wie schön die Gegend ist, es wurde in den einzigen Sonnenstunden der ganzen Woche geschossen.) Trotzdem - die Menschen waren sehr freundlich und uns blieb genug Zeit zu lesen und zu ruhen.
Mario de Baseggio

2007-01-02, 10.31 GMT
Big Apple vs. Orange County
Zwar sind wir seit bereits zwei Wochen wieder zurück. Dennoch wollen wir den treuen Besuchern unserer Website unsere Abenteuer in New York und Florida nicht ersparen. Schliesslich waren die Ferien toll!
Dank hervorragender Lage unseres Bruchbuden-Hotels gleich neben dem Empire State Building waren wir stets mitten in Manhattan. Natürlich schauten wir uns die "Must sees" wie eben das Empire State Building, Chrysler Building, Rockefeller Center etc. an. So richtig heraus gestochen haben jedoch andere Dinge.

Das Broadway Musical Spamalot, eine Bühnenadaptation von Monty Python's "der heilige Gral", war sensationell. Im Gegensatz zur gängigen Musical-Szene nimmt sich dieses Stück so gar nicht ernst, es handelt sich vielmehr um eine Verballhornung der Musical-Welt im Allgemeinen. Insbesondere die weibliche Hauptrolle, Lauren Kennedy als "Lady of the lake" bestach durch ihre Stimme sowie durch ihr ausgesprochen komödiantisches Talent. Und die Cheerleader-Nummer "Get the grail" bringt uns noch heute zum Lachen.

Von ganz anderer Natur war der Besuch der UNO. Eine geführte Tour durch die Gebäude der United Nations erlaubte es uns, einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der Organisation zu gewinnen. Den Konferenzraum des Sicherheitsrats konnten wir nicht besuchen, da dieser gerade tagte. Dafür durften wir uns für kurze zwei Minuten in die UNO-Vollversammlung setzen und zuhören, wie Frau Sheikha Haya Rashed Al Khalifa, die Präsidentin der Versammlung, den Rat moderierte. Diverse kleinere Ausstellungen zu Themen wie Landminen, die nukleare Bedrohung oder die UNO-Fahne, die vor dem ehemaligen Hauptquartier der Vereinigten Nationen in Bagdad hing, bevor dieses einem Bombenanschlag zum Opfer fiel und fast 30 Opfer forderte, stimmten uns nachdenklich.

Der Besuch des MoMA war ein weiterer Höhepunkt. Die weltgrösste Sammlung moderner Kunst ist ein wahres "Who is who" der zeitgenössischen Kunst. Hier werden nicht ein oder zwei Picassos gezeigt, hier gelangt man vom ersten Picasso-Saal in den zweiten und dritten, gleich darauf folgen Monet, Manet, Van Gogh, Dalí, Klimt, Kandinsky, Rothko, Warhol, Lichtenstein und viele mehr.

Der unbestrittene Höhepunkt unserer Reise war jedoch der Besuch in der Metropolitan Opera, kurz der Met. Wir hatten das Glück, am einzigen Abend, an dem die russische Sopranistin und Shooting Star Anna Netrebko zugegen war, dabei sein zu dürfen. Nicht genug mit einem grossen Namen, neben Anna Netrebko als Mimi in Puccinis "La Bohème" spielte Rolando Villazón die männliche Hauptrolle und am Dirigentenpult stand Plácido Domingo. Doch der grosse Star des Abends war unbestritten Anna Netrebko. Sie vermochte es mit Leichtigkeit, das Haus mit ihrer Stimme auszufüllen. Ihr Gesang war das Schönste, was wir je auf einer Opernbühne gehört haben! Eine Stimme von fast überirdischer Schönheit, glasklar, schmelzend, kräftig. Nie haben wir eine Sängerin überzeugender auf der Bühne sterben gesehen, ihre Stimme wurde nie leiser - als die Kräfte der Mimi schwanden, wurde sie nur sanfter und sanfter. Es war ein Traum!

Nach fünf ereignisreichen Tagen in New York gönnten wir uns eine gute Woche Zeit zum Ausspannen im wärmeren Florida (Orlando und St. Pete's Beach). Auch da wurde uns nochmals ein Highlight beschert. Fast per Zufall sahen wir vom Treppenhaus unseres Hotels aus zu, wie der Space Shuttle Samstag Nacht zu seiner 116. Mission ins All startete! Ein gewaltiger Feuerschweif liess uns sofort erkennen, dass wir es wirklich mit der Discovery zu tun hatten. Es war ein beeindruckendes Schauspiel und wir sind froh, dass die Astronauten in der Zwischenzeit wieder heil zur Erde zurück gekehrt sind.

Zu den Bildern unserer USA-Reise
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

Spamalot:
www.montypythonsspamalot.com
Lauren Kennedy (Lady of the lake): www.laurenkennedy.com
The Metropolitan Opera: www.metoperafamily.org
Anna Netrebko: www.annanetrebko.com
United Nations: www.un.org
The Museum of Modern Art: www.moma.org
NASA: www.nasa.gov

2006-12-12, 16.52 GMT
Ein paar Sonnenstrahlen aus Florida
Heute geniessen wir einen ruhigen Tag mit Ausschlafen und Strandspaziergang. Da bleibt auch Zeit, ein paar Zeilen zu unseren USA-Ferien zu schreiben.
Nach fuenf aufregenden und spannenden Tagen im Big Apple geniessen wir nun die beschauliche Ruhe Floridas (nicht zu vergessen die Waerme).

Wir schauen den Pelikanen beim Fischen zu, fruehstuecken auf der palmenumsaeumten Terrasse mit Meersicht und wundern uns darueber, dass die Straende so leer sind. Die gesammelten Weihnachtslieder der Welt kennen wir bald alle im exakten Wortlaut auswendig. Und seitdem wir herausgefunden haben, wo es in St. Pete's Beach einen echten Cappuccino gibt, ist auch in dieser Hinsicht alles in Ordnung.
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2005-10-08, 17.09 GMT
Zurück aus Bali
Unsere zweiwöchigen Asienferien sind vorüber, gestern Morgen sind wir in aller Frühe in Zürich gelandet. Etwas frisch fanden wir es schon nach der indonesischen Gluthitze!
Um es gleich vorweg zu nehmen: es geht uns gut, wir waren nicht in unmittelbarer Nähe der Anschlagsorte, unsere Ferien waren wunderschön und wir konnten auch die zweite Hälfte geniessen. Ohne respektlos erscheinen zu wollen, viel mehr Worte möchten wir an dieser Stelle nicht über die niederträchtigen Attentate verlieren. Denn die Insel der Götter und ihre Bewohner verdienen anderes.
Der Dharma-Hinduismus ist auf Bali allgegenwärtig. Schreine, Dämonenwächter, Opfergaben - sie sind überall zu finden, sei es im Reisfeld oder im Souvenirshop. An den schönsten und wohl magischsten Punkten der Insel haben die Balinesen Tempel erbaut, so zum Beispiel der Tempel Ulu Watu auf über 100 Meter hohen Klippen oder der Meerestempel Tanah Lot. Dazu kommt die üppige Pflanzenwelt, saftiges Grün und Blumen in allen Farben erfreuen das Auge.

Ein absolutes Highlight waren unsere Tauchgänge in Tulamben, an der Ostküste Balis. Die Vielfalt an wunderschönen Korallen und tropischen Fischen, die manchmal nur 5 cm vor unseren Nasen vorbeischwammen, begeisterten uns restlos. Einer der Tauchgänge führte uns zum Wrack der US Liberty, einem amerikanischen Kriegsschiff, das 1942 von einem japanischen U-Boot torpediert worden war. Das Schiff liegt heute nur ca. zwanzig Meter vor der Küste und ist in den letzten sechzig Jahren zu einem künstlichen Riff geworden.

Die Fotogalerie zeigt, dass Bali wahrlich einen Besuch wert ist.
Zur Fotogalerie
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2003-08-07, 15.48 GMT
Die Bilder zu den Ferien
Wie zu befürchten war, liessen wir es uns auf unserer Reise nicht nehmen, massenhaft Fotos zu schiessen. Eine Auswahl ist ab sofort online verfügbar.
Link zur Galerie
Mario de Baseggio

2003-08-07, 08.22 GMT
Trieste e Venezia
Vor etwas mehr als einer Stunde sind wir aus unseren Kurzferien zurückgekehrt. Alles hat fantastisch geklappt, die gegenwärtig herrschende Hitzewelle hatte zuweilen jedoch einen gewissen Einfluss auf unseren Reise-Rhythmus...
Die fünf Tage in Triest gaben uns genügend Zeit, unsere Verwandten zu besuchen. Zia Maria und Zio Sauro geht es gut, auch wenn sie gewisse Gebrechen des Alters nicht verleugnen können.
Touristischer Höhepunkt der nördlichsten Stadt an der Adria war gewiss der Besuch der «Grotta Gigante», dem grössten öffentlich zugänglichen natürlichen Hohlraum der Welt. Zum Grössenvergleich: In der fast 2 Millionen Kubikmeter grossen Halle hätte der Petersdom Platz!
Während in der Grotte eine konstante Temperatur von 11 Grad Celsius herrscht, waren es draussen stets um die 35 bei grosser Trockenheit. So zwangen uns Waldbrände zwischen Triest und Monfalcone bei der Rückkehr von einem Ausflug nach Cormòns vom Zug in einen Bus umzusteigen. Die Bahnlinie war unterbrochen.
40 Grad im Schatten war der Wert, den wir in den letzten zwei Tagen in Venedig zu gewärtigen hatten. Natürlich verlangsamten wir unseren Schritt und passten das Programm den Gegebenheiten an. So bevorzugten wir kleine, schattige Gässchen und kühle Kirchen.
Die Rückreise war denkwürdig, im Liegewagen, wo wir die Betten der obersten Etage belegt hatten, stiegen die Temperaturen auf 50 Grad. Auf die Frage, warum die Lüftung erst nach Mailand eingeschaltet worden sei, antwortete unser übereifriger Zugbegleiter heute morgen: «Weiss nöd, bi dene Wäge funktioniert einewäg nüüt!»
Mario de Baseggio

2003-06-12, 08.08 GMT
Brief und Siegel
Nach den gemeinsamen Ferien, der gemeinsamen Wohnung und der gemeinsamen Katze muss es jetzt auch ein gemeinsames (staatlich genehmigtes) Leben sein.
Wenn sich die Anwälte bis dahin einig werden, erfolgt der Akt der Verbriefung am 7. November 2003.
Die beiden Parteien haben sich ausserdem darauf geeinigt, dass das eigentliche Hochzeitsfest bei erfreulichen Witterungsbedingungen stattfinden soll. Daher ist es auf Frühling 2004 angesetzt. (Der Termin ist ebenfalls noch Gegenstand der Verhandlungen.)
Mitteilung an die Weltpresse

2003-06-09, 15.13 GMT
Sizilien 2003
Gestern morgen sind wir von unseren Ferien aus Sizilien zurück gekehrt.
Wahnsinnig freundliche Menschen, eindrückliche historische Stätten und unglaubliche Erlebnisse in der Natur werden uns noch lange in Erinnerung bleiben.
Heute haben wir eine erste Fassung der Foto-Galerie aufgeschaltet. Da wir zahlreiche ansprechende Bilder dieser schönen Insel knipsen konnten, werden wir diese Bildersammlung nach und nach erweitern, es lohnt sich also, dann und wann wieder in die Rubrik «pictures» hineinzuschauen.
Mario de Baseggio

© 2017 baseggio.com | moehlecke.com