neuigkeiten
| site map
| top-themen
die frau
das maedchen
der mann
der klan
bilder
don camisi

fan70.ch

baseggio.net

tempus-fugit.ch

   eng
News Search
Searching for search our 932 news articlesshow the archive

Happy Birthday, Enrico Caruso (born February 25, 1873)

Happy Birthday, Pierre Auguste Renoir (born February 25, 1841)

2012-09-16, 10.00 GMT
Der fliegende Koffer
Das Theater Katerland gastierte gestern im Winterthurer Theater am Gleis. Das Stück "Der fliegende Koffer" war lustig und nachdenklich zugleich. Ein unterhaltsamer Abend, wir danken Jacqueline für den Tipp und die VIP-Platzreservation.

Mario de Baseggio (submitted via e-mail)

2010-05-22, 15.30 GMT
Zirkus Knie auf der Landiwiese
Der Zirkus Knie gastiert wegen des Baus des Opernhausparkhauses in diesem Jahr nicht auf dem Bellevueplatz, sondern auf der Landiwiese. Wir haben gestern den Kinderzoo besucht. Dem veränderten Standort zum Trotz ist Business as usual zu verzeichnen: Fredy Knie Jr. jagt Pferde mit kuriosen Namen (Chagall, Picasso Mirò...) in der Manege herum und befiehlt mit kuriosen Befehlen (Waltzi!) Tanzeinlagen, Sophia traut sich nicht ein Pony zu reiten und die Elefanten rüsseln aus ihren dünndrahtig gesicherten Verhauen in der Menschenmenge herum.
Mario de Baseggio

2010-01-31, 14.00 GMT
Zu Gast in der Öpfelchammer
Gestern Abend assen wir im Restaurant Öpfelchammer im Niederdorf. Neben traditionellen Zürcher Gerichten gibt es in diesem traditionsreichen Haus auch ein wenig Exotik zu entdecken, das Bison-Carpaccio ist sehr zu empfehlen! Wir waren sicher nicht das letzte Mal dort.
Mario de Baseggio (submitted via e-mail)

2006-09-23, 07.53 GMT
Städtetrip Paris
Den 13. bis 17. September verbrachten wir in Paris, der Stadt der Liebe. Wir genossen das unglaubliche Angebot an Kultur und Gastronomie, das savoir vivre und natürlich unsere freien Tage.
Von der Bastille marschierten wir bis zum Arc de Triomphe, begaben uns dann in die pompöse Défense, wo wir uns auf dem Dach der Grande Arche an der Sicht über Paris erfreuten.

Ein Highlight war mit Sicherheit der fast fünfstündige Besuch im grössten Kunstmuseum der Welt, dem Louvre. Da wir früh morgens schon dort waren, konnten wir tatsächlich fünf Minuten ungestört vor Da Vincis Mona Lisa verweilen. Danach war's dann allerdings vorbei mit der Ruhe, manchmal mussten wir uns richtiggehend zur Wehr setzen gegen allzu penetrante Reisegruppen.

Natürlich schauten wir uns auch die Notre Dame de Paris an, die Sacré Coeur und Montmartre und den guten alten Eiffelturm. Der nichts desto trotz noch immer toll ist!

Kurzum, es waren wunderbare Tage. Paris ist immer eine Reise wert.
Zur Bildergalerie
Eva Moehlecke de Baseggio

2005-02-20, 04.36 GMT
Ehre, wem Ehre gebuehrt
Wir sitzen am Gate 9 des Flughafens von Alice Springs und warten auf das Boarding unseres Fluges nach Cairns.
Nach 5 intensiven und spannenden Tagen im Outback haben wir unseren 4WD-Camper einigermassen heil zurueck gegeben. Wir wurden darauf standesgemaess zum Airport gebracht: Unser Fahrer hat auch schon die Queen, das Belgische Thronfolgerpaar und James Belushi chauffiert. Der naechste prominente Fahrgast (nach uns) wird am 1. Maerz Prinz Philippe von England sein.
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio
Submitted via WAP

2004-12-18, 09.24 GMT
Sieben Stunden Lärm (Pampa III)
Halo 2, von 19.00h bis 02.00h. Wieder in der «Villa Clean» zu Gast, sassen Alex, Oli, Ray und ich sieben Stunden gebannt vor unseren Bildschirmen und spielten verbissen «Halo 2».
Mir gelang es immer wieder, mit Abstand am meisten Munition zu brauchen. So verschoss ich zum Beispiel im letzten, 20 Minuten dauernden Spiel an die 3'500 Schuss, während Alex «Nasty» in derselben Zeit lediglich 71 Patronen abfeuerte. Oli «om» hatte offenbar ebenfalls den Anspruch, auf den vorderen Plätzen mit zu spielen. Ein harter Gegner, der seine Vorteile ohne Skrupel ausnützt. Alles in allem intensive Kämpfe mit zahlreichen überraschenden und lustigen Momenten.
Mario de Baseggio

2004-11-07, 08.21 GMT
Lucia di Lammermoor
Gestern sahen wir Donizetti's «Lucia di Lammermoor» im Opernhaus Zürich. Wir waren von Robert Carsen's Inszenierung äusserst beeindruckt, vor allem Annick Massis (Lucia) und Fabio Sartori (Edgardo) überzeugten mit kraft- und gefühlvollen Interpretationen.
Die Geschichte der unglücklichen Liebe zwischen Lucia und Edgardo wurde in einem abstrakten, geometrischen aber dennoch wirksamen Bühnenbild konsequent umgesetzt. Alle Beteiligten dunkel gekleidet, lediglich Lucia in blendend weissen Gewändern. Um so grösser die Wirkung, als sie nach dem Mord am aufgezwungenen Ehemann in blutbesudeltem Nachthemd durch die Reihen der entsetzten Hochzeitsgesellschaft wankt. Massis verstand es ausgezeichnet, die Entwicklung der Lucia, ihre Angst, ihre Verzweiflung und schliesslich ihren Wahnsinn darzustellen. Ihr Gesang wirkte nie übertrieben, nie effektheischend, sondern vermittelte präzise und ergreifend den Gemütszustand der Heldin - bis hin zum letzten, agonistischen Schrei.
Fabio Sartori beherrschte die Bühne mit seiner unheimlich starken, druckvollen Stimme. Trotz seines gewaltigen Stimmvolumens gelang es auch ihm, seine Figur glaubhaft und bewegend zu verkörpern. Die Enttäuschung und Wut Edgardos über den Verrat seiner Geliebten schwang in jeder Note mit, später die Resignation und Trauer, die im Suizid ihre Erlösung findet. Die von Sartori gesungene Arie «Tu che a Dio spiegasti l'ali» gehört zum Schönsten, was wir bislang in einem Opernhaus gehört haben.
Zur Übersicht bei opernhaus.ch
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2004-10-31, 11.22 GMT
Halloween-Vorabend mit Freunden
Gestern Abend waren Karin, Ingrid, Andy und Oli bei uns zu Gast. Wir haben die Wohnung dazu ein wenig gruselig dekoriert - geschnitzte Kürbisse und rotierende Plastikfledermäuse inklusive.
Zu Essen gab es verschiedene Antipasti, einen Salat und Spaghetti mit 3 verschiedenen Saucen. Zum Dessert verblüffte uns der selbst gemachte Zabaglione mit seiner aussergewöhnlich nahrhaften Konsistenz. Denkwürdig: Andy musste vor der vermeintlichen «Spatzenportion» kapitulieren! Lustige, gewaltfreie Gespräche in geselliger Runde - so stellen wir uns einen gelungenen Samstagabend vor. Und wir bedanken uns für den Wein und die Blumen.
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2003-12-07, 11.38 GMT
Zu Gast in der Enge
Die Adventszeit ist auch die Zeit der Einladungen. Vorgestern waren Alex und seine Freundin Evelyn bei uns, gestern assen unsere (Schwieger-)Eltern Yvonne und Lúcio bei uns zu abend.
Evelyn und Alex brachten - trotz gegenteiliger Aufforderung - einen schönen Winterstrauss und eine gute Flasche Weines mit. Auch Yvonne und Lúcio verstiessen gegen die Baseggische «No Gifts»-Doktrin: Die weltbekannte Truffe-Torte des Badener Nobel-Konditors Himmel wartet darauf, verspiesen zu werden. (Das Bild zeigt die Tortenglasur - ein Meisterwerk!)
Den Gästen gebührt Dank für die schönen Abende, aber auch Eva, die zweimal vorzügliche Gerichte zubereitet hat!
Mario de Baseggio

2003-07-20, 22.25 GMT
Abendessen mit Olga und Bert
Gestern abend waren Olga und Bert bei uns zu Gast.
Eva kochte und ich konnte es so (gesundheitlich derzeit ein bisschen angeschlagen) ruhig angehen lassen. Wir erfuhren viel über die schon bald bevorstehende Heirat der beiden, die auf Naxos in Griechenland stattfinden wird.
Mario de Baseggio

2003-03-01, 17.08 GMT
Olga, Stefan und Raj
Gestern waren Olga, Stefan und Raj bei uns zu Gast. Eva kochte leckeres Couscous und Olga brachte einen kompromisslosen Sprüngli-Gugelhopf mit.
Es entwickelten sich lebhafte Diskussionen über Blumenkohlgewächse, Figuren der Sesamstrasse und Umgrabtechniken mit Haushaltsutensilien. Es hat sehr viel Spass gemacht, danke für den Besuch und die kleinen Zalzen!
Mario de Baseggio

© 2017 baseggio.com | moehlecke.com