neuigkeiten
| site map
| top-themen
die frau
das maedchen
der mann
der klan
bilder
don camisi

fan70.ch

baseggio.net

tempus-fugit.ch

   eng
News Search
Searching for search our 932 news articlesshow the archive

Happy Birthday, Enrico Caruso (born February 25, 1873)

Happy Birthday, Pierre Auguste Renoir (born February 25, 1841)

2015-05-24, 08.40 GMT
Oper im Dialekt
Die Oper-für-Alle-Aufführung des Opernhauses Zürich wird am 20. Juni tausende von Menschen auf dem Sechseläutenplatz mit Giuseppe Verdis "Aida" begeistern. Ich habe das zum Anlass genommen, eine kleine Zusammenfassung der traurigen Liebesgeschichte zwischen der nubischen Prinzessin Aida und dem ägyptischen Feldherr Radames zu schreiben. Um das Ganze kinderfreundlich und leicht vermittelbar zu gestalten, habe ich als Sprache den Zürcher Dialekt gewählt.
Aida - E chliini Zämefassig uf Züritüütsch (PDF)
Mario de Baseggio

2014-12-31, 07.32 GMT
Gottiwiehnacht 2014
Am Samstag wurden die Gottikinder wieder einmal von ihren Gottis verwöhnt. Nach einer kurzen Schlittelpartie im verschneiten Oberwinterthur gab es Geschenke, Süssigkeiten und Raclette. Was will man mehr? Danke für die Einladung, Karin und Andy!
Zur gelungenen Galerie von Akku
Mario de Baseggio
Im Bild, von links nach rechts: Cilia,
Sophia, Eileen und Vivienne.

2013-06-10, 07.42 GMT
Die Schatzinsel an der Oper Zürich
Der Komponist Frank Schwemmer hat im Auftrag des Opernhauses die Kinderoper "Die Schatzinsel" geschaffen. Gestern waren wir mit Sophia in der Vorstellung, eine tolle Produktion! Wenn da nur nicht die Sache mit der Musik wäre.
Wer mich kennt, weiss, dass ich grösste Mühe mit dissonanter Musik habe. Werden Dissonanzen wiederholt nicht durch Konsonanzen aufgelöst, dann reagiert mein Körper mit erhöhtem Puls und ich bekomme schweissnasse Hände. Ich spüre eine merkwürdige Beklemmung im Brustraum und will nur noch weg. Der Grad des Unwohlseins hängt von der Art der Instrumente und dem jeweiligen Musik-Stil ab. So sind atonale Kompositionen der Neuen Klassik oder die meisten zeitgenössischen Jazz-Stücke für mich nur schwer auszuhalten.
"Die Schatzinsel" ist eine hervorragende Oper in praktisch allen Belangen: Bühnenbild, Kostüme, visuelle Effekte, die Leistung des Ochesters und der Sänger - alles tipptopp. Zur Musik fand ich hingegen keinen Zugang, weil ich ihre Struktur nicht heraushören konnte, sie war für mich nichts anderes als syllabisches Hintergrundgeräusch. Und die Dissonanzen taten das Übrige, ich hatte bereits nach 10 Minuten das Gefühl, aus den Ohren zu bluten.
Nota bene: Meine persönliche Befindlichkeit ist in dieser Sache nicht von Belang, denn es handelt sich ja um eine Kinderoper, die nicht für alternde, kulturkonservative Väter, sondern für begeisterungsfähige Kinder geschrieben ist. Das Opernhaus Zürich beweist mit diesem Auftragswerk, dass es das junge Publikum ernst nimmt und sich nicht damit zufrieden gibt, den Kindern einfach ein Medley der schönsten Opernarien aller Zeiten vorzusetzen. Und das Zielpublikum hat Schwemmers Komposition ohne Zweifel erreicht. Keines der Kinder hat sich wegen nicht aufgelöster Dissonanzen beschwert, sie alle, einschliesslich unserer Tochter, waren von der spannenden Darbietung gefesselt.
Mario de Baseggio

2013-04-14, 14.18 GMT
Kinderumzug am Sechseläuten
Temperaturen um 20 Grad und strahlender Sonnenschein begleiteten den Böögg am diesjährigen Kinderumzug. Zuckerwatte, Zältli und Marschmusik. Was braucht es mehr zum Glücklichsein?
Mario de Baseggio

2011-08-22, 09.24 GMT
Erster Kindergartentag
Sophia ist ab heute ein Kindergartenkind. Das Bild zeigt sie stolz mit den Statussymbolen, die den heutigen Tag zu etwas besonderem machen: Kindsgi-Täschli (ein Geschenk von Grossmami Yvonne) Verkehrssicherheitsbändel und ihr Symbolbild an der Garderobe, das fortan den Bär aus der Krippe ersetzt. Sophia ist jetzt ein Luftballon. Die Kindergärtnerin, Frau Bennert hat die Neuen gebührend begrüsst und sogleich mit dem Unterricht begonnen. Wir wurden von unserer Tochter schon beim Znüni höflich, aber bestimmt, darauf hingewiesen, dass sie nun lieber alleine im Chindsgi sein wolle. Diesen Wunsch haben wir respektiert und sind gegangen.
Mario de Baseggio

2011-05-01, 16.15 GMT
Knie's Kinderzoo
Den Samstag verbrachten wir in Knie's Kinderzoo in Rapperswil. Allen voran begeisterte sich natürlich Sophia für das Kutsche-Fahren, die Seelöwenvorführung und insbesondere für das Pony-Reiten. Die Tiere schauten wir uns ebenfalls an, eigentlich logisch in einem Zoo, und auch der Spielplatz wurde bespielt. Höhepunkt des Tages war sicher der Ritt zu Dritt hoch auf dem Rücken einer der Elefantenkühe. Die Kraft dieser Tiere ist beeindruckend! Kurzum: es war ein toller Tag und sicher nicht unser letzter Besuch im Kinderzoo.
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2010-10-23, 16.00 GMT
Ein sternenreicher Tag
Heute besuchten wir die "Herbsttage" unseres bevorzugten Autoherstellers am Seefeld. Neben Spiel-Ecke und Luftballon mit der kindergerechten Aufschrift "Der neue GLK" konnte sich unsere jüngste für den AMG SLS begeistern. Sie erkannte den Flügeltürer als aktuelles Pacecar der Formel 1, oder wie sie es bei den Rennen jeweils ausdrückt "s'Auto vom Scheff". Ich konnte die Wahl meiner Tochter nachvollziehen, ich liess mich von den technischen Daten beeindrucken: 6,3-Liter-V8, 580PS, Frontmittelmotor mit Heckantrieb (so muss es sein!) und als wirklich interessante Eigenheit die Antriebswelle in Transaxle-Anordnung. Mit einem Preis von über 330'000 Franken ist dieses Modell im Moment natürlich keine echte Option, zumal wir zwei davon bräuchten, denn es handelt sich um einen Zweisitzer. Ich konnte bei der Sitzprobe jedoch mit einiger Genugtuung feststellen, dass die Parksensor-Anzeige und die Knöpfe der Klimaanlage dieselben waren, wie sie in unserem Wagen zu finden sind.
Mario de Baseggio

2008-02-01, 16.33 GMT
Leb wohl, Brandy.
Nach fast vierzehn gemeinsamen Jahren hiess es heute Abend Abschied nehmen von unserer Katze Brandy. Sie wird ihren Lebensabend an einem anderen Plätzchen verbringen, wo sie Ruhe vor lärmenden Krabbelkindern hat.
Leider konnte sich Brandy nicht an die veränderte Situation gewöhnen. Sophias zunehmende Zuneigungsbekundungen, die sich in wilden Verfolgungsjagden durch die Wohnung äusserten, lösten bei Brandy nur Stress und Panik aus.

Schweren Herzens haben wir daher einen neuen Platz für sie gesucht und diesen nun auch gefunden. Wir sind sicher, dass Brandy im Zürcher Albisrieder-Quartier die Ruhe und Aufmerksamkeit findet, die sie bei uns nicht mehr hatte.

Kleines Kätzchen, danke für alles, wir werden Dich vermissen!
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2007-02-14, 06.51 GMT
One Laptop per Child
Kostenguenstige Computer fuer Kinder aus armen Laendern zu produzieren, dieser Idee hat sich Nicholas Negroponte und sein OLPC-Projekte (www.laptop.org) verschrieben. Anfangs belaechelt, macht das Vorhaben nun enorme Fortschritte und kann zu einem Wendepunkt in der weltweiten Entwicklungshilfe werden.
"Wissen ist Macht." Daraus folgt, dass das Bildungswesen von Entwicklungs- und Schwellenlaendern es der eigenen Bevoelkerung ueberhaupt erst ermoeglichen muss, das noetige Mass an Wissen zu erwerben. Hier setzt Negroponte an: Wenn es gelingt, einen Rechner fuer 100 US-Dollar zu produzieren und diesen moeglichst vielen Kindern zu verteilen, dann sind Schwierigkeiten wie der Mangel an Lehrmitteln oder die grosssen Distanzen zur naechsten Schule ploetzlich ueberwindbar.
Ich hoffe, dass sich diese Idee trotz aller Einwaende und Bedenken durchsetzt und die betroffenen Laender ihre Entwicklung vermehrt in die eigene Hand nehmen koennen.
Mario de Baseggio
Submitted via WAP

2003-09-13, 10.27 GMT
20 Jahre Nena
Vorgestern konnten wir gemeinsam mit Karin und Andy ein Idol aus unserer Kinderzeit live erleben: Nena spielte mit ihrer Band im Zürcher Hallenstadion.
Während knapp zweieinhalb Stunden hüpfte das deutsche Energiebündel auf der Bühne herum, wechselte von einer Stilrichtung in die andere und brachte es auch fertig, einige sehr besinnliche Momente zu schaffen.
Höhepunkte waren sicher die Duette mit Altrocker Udo Lindenberg, dessen Bühnenpräsenz uns beeindruckte, und mit dem 80er-Jahre Popstar Kim Wilde. Auch die Originalfassung von «99 Luftballons» brachte die Halle zum Kochen.

Kurz gesagt, es war ganz einfach toll, die Hits unserer Kindheit endlich einmal live zu hören. Hätten wir uns nicht gedacht, damals vor zwanzig Jahren...
Eva Moehlecke de Baseggio

© 2017 baseggio.com | moehlecke.com