neuigkeiten
| site map
| top-themen
die frau
das maedchen
der mann
der klan
bilder
don camisi

fan70.ch

baseggio.net

tempus-fugit.ch

   eng
News Search
Searching for search our 936 news articlesshow the archive
Today in 2011 Ich bin beliebt!
Today in 2005 Luciano Pavarotti im Haus

2012-08-21, 19.00 GMT
Die Spanienfotos sind online
Vor gut zwei Wochen sind wir aus unseren Sommerferien in Spanien zurückgekehrt. Wir haben neben Marbella auch die Städte Sevilla, Cordoba und Granada besucht. Eine Auswahl der zahlreich geschossenen Bilder ist jetzt online!
Zur Galerie
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio

2010-07-12, 13.48 GMT
Spanien ist Weltmeister
Die Fussballweltmeisterschaft 2010 ist seit gestern Geschichte, Spanien hat sich verdient den Titel geholt. Und für mich ein gebührender Anlass, Rückschau auf die entscheidenen Abschnitte meines bisherigen Lebens zu halten. "Nel mezzo del cammin di nostra vita mi ritrovai per una selva oscura" heisst es bei Dante. Der finstere Wald ist bei mir zwar finster, aber kein Wald. Es ist vielmehr das Fernbedienungsknopfgewirr, das mir visuellen Zugang zum Weltmeisterschaftsturnier gewährte, dessen Verlauf für mich - eben - düster war.
Nach Argentinien '78, Spanien '82, Mexiko '86, Italien '90, USA '94, Frankreich '98, Südkorea/Japan '02 und Deutschland '06 war Südafrika die neunte von mir bewusst verfolgte WM. Wenn mich kein vorzeitiger Tod davon abhält, das Alter der durchschnittlichen Lebenserwartung eines Mitteleuropäers zu erreichen, dann bedeutet das, dass ich etwa neun weitere Turniere vor mir habe.

Dreimal konnte ich bisher restlos mit mir und meiner Existenz zufrieden sein. 1982 und 2006, als die Squadra Azzurra den Titel holte und 2002 mit der Sieg der Seleção. Es kann als meisterhafte taktische Leistung in meiner Lebensplanung angesehen werden, dass ich mit
Eva eine Brasilianerin geheiratet und damit meine Chancen auf einen WM-Sieg faktisch mehr als verdoppelt habe. Wäre ich bereits früher auf diesen Kniff gekommen, dann wäre auch das Endspiel von 1994 eine Win-Win-Situation geworden. So wurde es leider nur eine ärgerliche Niederlage der Italiener. Naja, "wer zu spät kommt, den bestraft das Leben", sagte der Mann mit dem Feuermal auf der Stirn. Ich habe so die Chance vertan, ein viertes Mal in meinem Leben glücklich zu sein.

Wenn man aber bedenkt, dass mit Spanien erst der achte Landesverband überhaupt Weltmeister wurde, dann kann ich mich wahrlich nicht beklagen. Mein Mitgefühl liegt bei allen Menschen in den 200 Ländern, die noch auf den ersten Titel warten. Dass Hoffnung besteht, hat man im diesjährigen Turnier gesehen, die Schweiz hat im ersten Gruppenspiel den späteren Weltmeister Spanien mit eins zu null geschlagen. Alles ist möglich! Ich freue mich nun auf die neun verbleibenden Turniere und hoffe natürlich, dass es mir vergönnt ist, noch zwei, drei Mal Weltmeister zu werden, bevor der Vorhang fällt. Ist das zuviel verlangt?
Mario de Baseggio

2008-06-30, 18.02 GMT
Nochmals Gratulation an Spanien!
Nach 44 Jahren ist es der Spanischen Nationalmannschaft endlich wieder einmal gelungen, einen grossen Titel zu erringen. Ich gratuliere der Auswahl von Luis Aragonés zum verdienten Finalsieg über das deutsche Team. Insgesamt hat die Mannschaft mit dem besten und gleichzeitig auch attraktivsten Fussball auch das Turnier für sich entscheiden können.
Mario de Baseggio (quick log entry)

2008-06-23, 05.12 GMT
Wir sind draussen, herzliche Gratulation an Spanien!
Nach einem farblosen Auftritt haben wir uns gestern sang-und klanglos aus dem Turnier verabschiedet. Casillas hat zwei Penalties gehalten, Buffon einen. Damit war die Sache erledigt. Es ist der Squadra Azzurra offensichtlich nicht gelungen, die Ausfälle von Cannavaro, Pirlo und Gattuso zu verdauen. Donadoni liess sein Team als Reaktion ausgesprochen defensiv spielen. Man hatte den Eindruck, dass wir von der ersten Minute weg auf das Elfmeterschiessen spekuliert haben. Schade, man hat so aus Angst, ein Tor zu kassieren auch verhindert, eines zu schiessen. Wenn die Zeitungen heute titeln, dass wir "Fussballverweigerer" seien, dann haben sie Recht.
Bleibt noch, den Spaniern zu gratulieren. Wenn wir schon ausscheiden müssen, dann am liebsten gegen sie. Denn ich würde es den Iberern gönnen, wenn sie nach 1964 endlich wieder einmal den Final einer grossen Meisterschaft erreichen und gewinnen könnten.
Mario de Baseggio (quick log entry)

2006-10-11, 05.40 GMT
Auf Wiedersehen, bis zum nächsten Jahr.
Am vergangenen Samstag haben wir meine Eltern in Unterseen noch einmal getroffen, bevor sie sich in ihrem Wohnmobil auf den Weg ins Winterquartier in Südspanien machen. Gemeinsam mit meiner Grossmutter haben wir in einem Lokal am Thunersee zu Mittag gegessen und lustige Gespräche geführt. Nun wird es April werden, bis wir uns das nächste Mal sehen. Gute Reise, passt auf euch auf!
Mario de Baseggio
Submitted via WAP

2004-04-23, 16.33 GMT
Eltern in Javea, Spanien
Helen und Guido, meine fliegenden Eltern, sind derzeit in Javea, Spanien zu finden. Ich habe soeben mit meiner Mutter telefoniert. Es geht ihnen bestens, sie müssen viele Freunde besuchen und sind daher fast jeden Abend zum Dinner eingeladen. Das wird am Bauchumfang meines Vaters wohl deutliche Spuren hinterlassen...
Mario de Baseggio

© 2018 baseggio.com | moehlecke.com