neuigkeiten
| site map
| top-themen
die frau
das maedchen
der mann
der klan
bilder
don camisi

fan70.ch

baseggio.net

tempus-fugit.ch

   eng
News Search
Searching for search our 940 news articlesshow the archive
Today in 2014 Leichtathletik-Europameisterschaften Zürich 2014
Today in 2010 Hello and Goodbye!
Today in 2008 Mittagessen mit Ray

2017-08-23, 21.50 GMT
20 Jahre baseggio.net
Folgenden Text habe ich heute zum 20-jährigen Jubiläum unseres genealogischen Projekts auf Facebook gepostet:

Dear Cousins

On August 23, 1997 I registered the web domain "
www.baseggio.net". Creating a dedicated website was the result of intense research that had been ongoing for more than five years already. The purpose of the website was to allow us to share the information we had found about the Baseggio family name and its variations.

In the initial phase, the research was conducted by Franco Baseggio and myself. We spent the early 90ies consolidating all relevant information about the Baseggio family name, sometimes being surprised by very interesting facts and anecdotes, sometimes frustrated by the difficulties to find many needles in even manier haystacks, especially when we tried to get to grips with the various sources for our branches database.

Over time our work was noticed and many people have supported our project by providing information about their closer or wider family. To all of you I would like to express my profound gratitude. Without your help there would be no progress in the project.

There is obviously one man in particular whose contribution was (and of course still is) instrumental to the project: Evaldo Bazeggio. He was the catalyst to bring a whole different level to baseggio.net by filling it with life. He organised the first International Baseggio Family Reunion, an event that was very successful as it brought many cousins together who would not have met otherwise. In the last 13 years 7 reunions have taken place in total, the 8th is scheduled to take place in October 2018. None of this would have been possible without Evaldo.

Franco has most unfortunately passed away in 2007, we miss him dearly. To honour his legacy is one of the main reasons that motivates Evaldo and me to carry on with the project . After 20 years we are still far away from coming to an end.

We invite you to be a part of this, if you wish. You might start by looking up your name in the Branches Section of the website. (Here's a little video which explains how to navigate the data: http://youtu.be/k2jOqvW6uvA) In case you identify gaps or mistakes, your feedback would be very much appreciated!

The website baseggio.net will grow further, progress will be made through tedious work and new exciting discoveries lay ahead. The genealogical project will hopefully continue to connect people across continents and across generations.

Once again: Many thanks to all who made this incredible journey possible!

Mario


Link zur baseggio.net-Facebook-Page
Mario de Baseggio

2011-02-07, 05.11 GMT
After the war, who will you be fighting for?
Ein Gitarrengott ist nicht mehr: Gary Moore wurde gestern tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Der virtuose Musiker wurde nur 58 Jahre alt.
Mario de Baseggio

2009-10-24, 09.23 GMT
Ein Kind der Achtziger
Ein paar Songs, die zufälligerweise aus den Tiefen meiner iTunes-Library hochgespühlt wurden, haben mich in den vergangenen Tagen 25 Jahre zurückversetzt. Im Januar 1970 geboren, liegen meine gesamten Teenagerjahre bis auf 25 Tage allesamt in den Achtzigern - was offensichtlich Auswirkungen auf mein ästhetisches Empfinden haben musste...
Wer kennt Bonnie Bianco? Mit dieser Frage habe ich die Kolleginnen und Kollegen im Büro belästigt. Während der Name offenbar in Vergessenheit geraten ist, erkannten die meisten (wenigstens die, die alt genug dafür sind) den bombastischen Song "Miss you so", wenn ich ihn auf meinem MP3-Player anspielte. Und sofort war sie wieder präsent, die Zeit der Schulterpolster und der toupierten Föhnfrisuren, sowohl bei den damaligen Traumfrauen wie bei allen Mitgliedern einer Heavy-Metal-Band. (Freilich sangen letztere hauptsächlich Balladen, was dem Hairstyle zugute kam, bei schnelleren Stücken wäre man wohl zu arg ins Schwitzen gekommen.) Nachdem ich mich nun ein paar Stunden in der Eighties-Nostalgie gesuhlt habe, steht für mich fest, dass das Jahrzehnt nicht nur von schlechtem Geschmack geprägt war.
Es war die Zeit, als noch kein Zweifel darüber bestand, wer die Bösen sind. Mehr noch, das Böse schickte sich an, gut zu werden! Glasnost und Perestroika gaben Anlass zur Hoffnung. Sie brachten ausserdem Hosenträger mit kyrillischen Buchstaben als Must-have-Accessoire. Es war auch die Zeit, in der ein singendes Seite-3-Girl oder der verrutschte Bikini in einem Musikvideo monatelang die Boulevardblätter füllten. Heute, im Zeitalter der "gestohlenen" Promi-Privat-Pornofilme, muten diese "Skandale" kurios an, erstaunlich, wie bieder damals selbst die gewagtesten Auftritte waren, mindestens, was den Mainstream betrifft. Den Achtzigern ist eine bestimmt-unbestimmte Gefühlstiefe eigen, auch plakative, oberflächliche Darbietungen waren stets mit romantisierenden Elementen versetzt, was sich deutlich in den Texten und der melodiösen Musik manifestierte. Coolness war das Ziel, nicht aber Kälte.

Das Bild zeigt mich im Mai 1984, "dressed for success", wohl gerade auf dem samstagabendlichen Sprung (mit dem neu gekauften Töffli) zur nächstgelegenen Wanderdisco. Opera oder Rainbow? Im Lauf des Abends würde in einem der Stücke, vielleicht Laura Branigans "Self Control", während kurzer Zeit sogar das flackernde Licht einer Stroboskop-Leuchte eingesetzt. Der Effekt zählte damals zu den Höhepunkten der Tanzabende. Obwohl ich eher selten in den Discos anzutreffen war (tough guys don't dance), war meine Mode doch deutlich von den Pop- und Filmstars der Zeit beeinflusst: Fingerlose Handschuhe, oder noch besser, nur ein fingerloser Handschuh. Weisse Socken und Bonbon-farbene Anzugsjacken (Miami Vice!), ärmellose Netzshirts über dem T-Shirt, eine Mèche in der "Popper"-Frisur und natürlich militärische Rangabzeichen auf den Schulterpolstern der Jacken. Ja, die Epauletten waren sehr wichtig.

Laura Branigan ist 2004 verstorben, Bonnie Bianco singt seit 2001 nur noch christliche Lieder und die meisten Schweisser sehen heute nicht mehr halb so gut aus wie Jennifer Beals. Die Achtziger sind zwar vorbei, aber ich trage sie trotzdem in meinem Herzen. "A good heart, these days, is hard to find, so please be gentle with this heart of mine."

Mario de Baseggio

2008-03-20, 13.44 GMT
Bye, bye, Steve!
Nachdem wir knapp drei Jahre im selben Team gearbeitet haben, geht Steve jetzt in seinen wohlverdienten Vorruhestand. Das bedeutet zugleich, dass er - nach neun Jahren in der Schweiz - mit seiner Frau Audrey zusammen in seine Heimat England zurückkehrt. Mir bleibt nur, Steve für die gute, lustige und lehrreiche Zeit zu danken und ihm und seiner Familie das Beste zu wünschen.

Stephen, it's been a great honour working with you!
Mario de Baseggio

2006-12-27, 16.26 GMT
Luísa was born
Beginning of December, our little cousin Luísa was born.
She's a cute little Brazilian girl, who hopefully will be as beautiful as her Mom and as hearty as her Dad.

Congratulations and all our best wishes to her proud parents, Rita and Luís! We're looking forward to meeting your little girl.
Eva Moehlecke de Baseggio

2006-06-01, 18.49 GMT
The future hexa campeão trains in Weggis
As most people probably know by now the Brazilian soccer team is preparing its next triumph over the world in the little town of Weggis, Switzerland.
What most people ignore is the fact that we were there as well! Yesterday we supported our guys and cheered them up while they were having a cool-down training session after their test match against FC Lucerne the night before. Eva's pal Ronaldinho (they come from the same place, can you believe that?!) impressively demonstrated his dedication to the ball and the game, even when jogging he and the ball seemed to be inseparable.

Apart from the very famous stars we also enjoyed watching the not yet that much famous stars as Robinho, Cicinho, Juninho and Gilberto play a training game.
Take a look at the future hexa campeão.
Eva Moehlecke de Baseggio

2006-05-04, 13.48 GMT
Bye bye Brazil
Yes, we had close encounters with crocodiles, snakes and spiders and even managed to hunt piranhas down (well, they were thrown back into the water afterwards, we didn't hurt them really).
Most exciting and scary was a canoeing trip by night. Try to imagine the water, the flooded forest, wild creatures hiding in the pitchblack dark and you're in the middle of it, sitting in a canoe with the size of a nutshell, only armed with a tiny flashlight...

The last few days of our holiday we spent in cheerful Salvador, enjoying the afro-brazilian culture: We saw mystical Candomblé rites, hot Samba dancers and incredibly fast and skilled Capoeiristas.

Now we're about to leave the hotel and go to the airport, where hopefully Varig will have a good day and will not (again) cancel one of our flights!
Eva Moehlecke de Baseggio und Mario de Baseggio


2005-05-31, 14.28 GMT
Bugfixing: Comments-Skript
Ich hatte mich schon ein wenig darüber gewundert, dass gar keine Kommentare zu unseren Pages mehr abgeliefert wurden. Schliesslich haben wir mit dem «add your comment»-Link, der sich auf jeder unserer Seiten befindet, das ideale Instrument für Besucher, die uns ihre Meinung nicht vorenthalten wollen. Doch wie ich heute von Patrick erfahren habe, funktioniert das Feature gar nicht! Daher also die Funkstille! Wie dem auch sei, ich habe das Ding repariert, wir sind nun wieder in der Lage, das Mösch geputzt zu bekommen. Danke noch einmal dem Super-User Patrick für den wertvollen Hinweis!
Mario de Baseggio

2004-12-10, 10.09 GMT
Big Qwaagichöpff are watching you!
Ich werde an meinem Arbeitsplatz derzeit terrorisiert: In regelmässigen Abständen formieren sich «Kreteneier» hinter dem Schrank, der hinter mir steht. Sie beobachten mich! Sie sind überall! Aber ich habe einen fotografischen Beweis für das Unrecht, das mir widerfährt, Denise und Patrick habe ich blitzschnell erwischt. Ja ja, das Imperium schlägt zurück!
Mario de Baseggio

2004-09-03, 07.03 GMT
Abendessen bei Sylvie und Thomas
Gestern waren wir bei Sylvie und Thomas zum Dinner eingeladen. Es wurde erwartungsgemäss ein sehr lustiger und kurzweiliger Abend.
Das leckere Essen zeichnete sich unter anderem dadurch aus, dass es sich sowohl mit kleinen, als auch mit grossen Löffeln schöpfen liess. Zudem schaffte Thomas mit gewandten Händen die Infrastruktur für ein «Seeli» im Kartoffelstock, was nicht ungelobt bleiben soll.
Wir entdeckten unsere gemeinsame Leidenschaft für die grossen Szenen der Filmgeschichte: «I must break you!», «Adriaaaaaaan!» und natürlich der All-Time-Kracher «I'm just the cook».
Wir bedanken uns für die vergnüglichen Stunden, es werden nicht die letzten gewesen sein.
Mario de Baseggio

2003-04-25, 12.42 GMT
Add Your Comment!
Unsere Website verfügt über ein neues Feature: Man kann nun auf jeder Seite Kommentare einfügen. Wenn bereits Kommentare existieren, dann kann man sie natürlich einsehen.
Dies eröffnet allen Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, sich interaktiv mit unserer Site auseinanderzusetzen.
Der Dienst ist vorerst unmoderiert, die Erfahrung wird zeigen, ob die Einträge vor der Publikation gesichtet werden müssen.
Mario de Baseggio

2002-11-06, 14.22 GMT
Gentlemen Start Your Engines
Alle gleich schnell...
Einmal siegt Ray, zweimal ich: Insgesamt ein Riesenspass, fünf erwachsene Buben in ihren fliegenden Kisten.
Mario de Baseggio
Submitted via WAP

© 2018 baseggio.com | moehlecke.com